Zingst 2017


16. September 2017

Päivi und Mike holten uns um kurz nach 9 ab. Dann noch nach Westend um Pirjo abzuholen. Für sie waren wir zu früh da,  weil Päivi nicht richtig Bescheid gesagt hat. Über Tegel Richtung Rostock und weiter die B105 nach Barth. Am Bahnhof Gelbensande eingekehrt. Ein umständlicher Mecklenburger bediente uns, kassieren durfte nur seine Frau. Bärbel wurde angemault, weil sie ihre eigene Stulle knautschte. Im Bahnhof stand ein langer Güterzug mit großen Röhren, vorne eine tolle sechsachsige E-Lok. Das Bild wurde sofort ins Leica-Forum für Eisenbahnen gestellt. Es gab viele Likes. Das hat allerdings nicht so viel Bedeutung, jedes Bild wir dort begrüßt. Nur, wenn es gar keinen Like gibt, ist es bedenklich. Um 14 Uhr waren wir in Zingst, das Haus war schon fertig. Sehr großzügig eingerichtet, mit 4 Schlafzimmern, Sauna und gut ausgestatteter Küche. Erstmal zur Kurverwaltung, wo Bärbel ihre üblichen Broschürchen einsackte. Kurzer Gang über die Seebrücke. Zum EDEKA-Markt, um Vorräte anzulegen. In die Sauna und dann ins Restaurant Wachsmuth, mit Weizenbier für 5,30. Das Essen war vernünftig.

Pirjo, Mike, Bärbel, Klaus, Päivi
 
Güterzug in Gelbensande


17. September 2017

Kreuz und quer über Darß und Zingst


Zum Varad-Valai und 5 Räder ausgeliehen. Mein Rad war recht unbequem. Über die Deichkrone bis zum Badeübergang Nr. 16, dort in den Wald Richtung Barth. Diesen Weg hatten wir schon im Frühjahr genommen. Zur schönen Meiningen Brücke, zum Fotostop. Ein Imbiss am Hafen, der auf der Boddenseite liegt. Über Müggenburg durch den Wald zurück zum Ostsee-Deich. Zum EDEKA, es wurde zu Hause gekocht, Lasagne Trikolore mit viel Bier.

Varad-Valai
 
Meiningen-Brücke


18. September 2017

Wieder zum Fahrradverleih von gestern. Der Verleiher war diesmal alleine und etwas überfordert und unfreundlich. Es dauerte uns zu lange, also zum nächsten. Der war ausgesprochen unverschämt, weil Bärbel nicht gleich das richtige Rad fand, polterte er, wer nicht radfahren kann, soll sich auch keins ausleihen. Weiter zu Fahrrad Neumann. Die Frau war auch etwas überfordert, aber wir bekamen unsere Räder. Es ging auf Generalkurs Ost sehr schön auf dem Deich entlang durch das kampfmittelverseuchte Naturschutzgebiet. Vom Ostende des Darß ging es denselben Weg zurück. Im Schlösschen Sundische Wiese eingekehrt, Bratwurst mit Kartoffelsalat, stramme 6,50. Die Landstraße zurück nach Zingst. Abends in das von Mike ausgesuchte Seepferdchen. Der Wirt muss wohl der Bruder des einen Radverleihers gewesen sein. Ein richtiger Stoffel, vielleicht ist das auch nur die in Mecklenburg geübte Freundlichkeit. Das Essen im Seepferdchen war in jeder Hinsicht billig.

Aussichtspunkt Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
 

19. September 2017

Etwas früher zum Fahrradverleih, nur ein Pärchen mit Kinderanhänger vor uns verschlang 45 Minuten. Dafür fing es an zu regnen. Ein Stück gefahren, dann mussten wir uns unterstellen. Ziemlich nass umgekehrt. Zu Hause umgezogen, Kaffee und Kuchen, und nach einer Stunde ein weiterer Anlauf zum Leuchtturm auf der Nordwest-Ecke des Darß. Zuerst auf dem Deich nach Prerow zur Schiffer-Kirche, dann über einen Katastrophen-Platten-Weg mit vielen Pfützen, 5 km durch den Wald zum Leuchtturm. Die Aussicht vom Turm entschädigte jedoch für alles. Auf demselben Weg zurück nach Zingst, die Fahrräder abgegeben und in den Klabautermann zum Essen. Das beste Essen bisher.

Blick vom Leuchtturm Darßer Ort nach Norden


20. September 2017

Päivis Sechzigster, deswegen sind wir eigentlich hier. Es regnet, Päivi muss wohl nicht brav gewesen sein. Lange gefrühstückt und danach Musik gehört. Auch Beth Hart, Whole Lotta Love. Dagegen ist der laszive Robert Plant ein Waisenknabe. Er hatte immer eine Hasenpfote in der engen Hose, daran fehlt es bei Beth. Sonst macht Beth auf Janis Joplin, mit mehr Reibeisenstimme. Mittags kamen Päivis Gäste aus dem Literaturkreis. Erst mal Kaffee und Kuchen. Ruhiger Nachmittag und abends Völlerei.

Vernichtet
 


21. September 2017

Mäßiges Wetter. Langes Frühstück. Pirjo ließ sich vormittags den Wind um die Nase blasen. Ich ging ins Bett, weil nicht ausgeschlafen, sondern abgebrochen. Mittags gingen Bärbel und ich ins Max-Hünten-Haus zu einer Leica-Fotoausstellung. Bilder aus dem Wald. Schöne und stark bearbeitete Bilder. Danach zu EDEKA zum täglichen Einkauf. Nachmittags schien die Sonne, Bärbel und ich sind noch am Strand spazieren gegangen. Abendessen zu Hause.

Buhnen
 


22. September 2017

Passables Wetter. Wir haben uns zur Boddenrundfahrt mit dem Schiff aufgemacht. Vom Zingster Hafen nach Barth und zurück ging es in 100 Minuten. Es war etwas kühl auf dem Dampfer. In Zingst am Hafen zurück, gab es Kaffee und Kuchen. Bärbel und ich waren noch in der Leica-Ausstellung im alten Zingster Bahnhof. War nicht so toll. Abends in den Klabautermann. Noch an einem der wenigen alten Häuser in Zingst vorbei. Ein Herr sagte uns, dass er dort vor 77 Jahren seinen ersten Haarschnitt bekommen hatte. In Zingst scheinen fast alle Häuser aus der Nachwendezeit zu sein.

Barth

 

Bärbel, Päivi und Mike vor einem der wenigen alten Häuser in Zingst

 

23. September 2017

Die Wohnung aufgeräumt und problemlos die rund 300 km zurück nach Berlin.


Seiten- anfang